Marx-Engels-Stiftung

Nächster Termin:
Wie tot ist Marx?
Ist Marxismus noch brauchbar? Wenn ja, wozu und für wen?
Vortrag und Diskussion mit Jürgen Lloyd
Fr, 20.10. Tübingen, Hörsaal 2, Neue Aula, Uni Tübingen, Geschwister-Scholl-Platz, 19 Uhr
» Weitere Termine und Informationen

 

Home

Termine

Interview
45 Jahre MES

Frühere Veranstaltungen

Mediathek

Mitglieder stellen sich vor

Projekt Klassenanalyse

Beiträge

Debatte

Satzung

Kontakt/Impressum

Links

Marxistische Blätter

jungeWelt

UZ

Sitemap
 

Mitglieder der Marx-Engels-Stiftung stellen sich vor

» zurück zur Übersicht

Beate Landefeld

Vita:
Geboren 1944, 1959-1961 Besuch einer Schule in Ohio, USA, 1962-1965 Ausbildung zur Hotelfachfrau in Kassel, Abitur über zweiten Bildungsweg, ab 1968 Studium der Literaturwissenschaft und Soziologie an der Universität Hamburg, Vorsitzende des Allgemeinen Studentenausschusses, Mitbegründerin des MSB Spartakus, 1976 Magisterabschluss in Literaturwissenschaft und Soziologie, 1977-1979 Bundesvorsitzende des MSB Spartakus, nach einem Studienjahr in Moskau zuerst in Ruhr-Westfalen, später auf Bundesebene hauptamtliche Funktionärin der DKP, seit den 1980er Jahren im Herausgeberkreis der Marxistischen Blätter, gegenwärtig Redaktionsmitglied.
Autorin bei den Marxistischen Blättern, Unsere Zeit, Position, gelegentlich Junge Welt.

Bücher:
- Landefeld, Beate/Lederer, Herbert/ Lehndorff, Steffen: Der Streik. Lehren aus dem ersten nationalen Studentenstreik. Wintersemester 1977/1978. Mit einer Dokumentation. Dortmund 1978
- Landefeld, Beate/Sommerfeld, Franz (Hrsg.): Sackgassen und Irrwege. „Links“-opportunistische Strömungen in der Studentenbewegung. Dortmund 1978
- Binus, Gretchen/Landefeld, Beate/Wehr, Andreas: Staatsmonopolistischer Kapitalismus. Köln 2015
- Landefeld, Beate: Revolution. Köln 2017

Webseiten:
BLBLOG und BLBLOG B2T


nach oben