Marx-Engels-Stiftung  

Home

Termine

Interview
45 Jahre MES

Frühere Veranstaltungen

Mediathek

Mitglieder stellen sich vor

Projekt Klassenanalyse

Beiträge

Debatte

Satzung

Kontakt/Impressum

Datenschutz

Links

Marxistische Blätter

jungeWelt

UZ

Sitemap
 

Kommende Termine:

Da nicht absehbar ist, wie sich die Pandemie-Situation entwickelt, gelten die folgenden Ankündigungen von bisher geplanten Präsenz-Veranstaltungen unter Vorbehalt. Wir bitten in allen Fällen um möglichst frühzeitige Anmeldung unter marx-engels-stiftung@t-online.de. Falls eine Veranstaltung ausfallen oder in eine online-Tagung umgewandelt werden muss, werden wir angemeldete Teilnehmer umgehend informieren.

  1. Sa/So 11./12. Dezember, Halle (Saale) und Merseburg

    Gemeinsamer Besuch der großen Sitte-Retrospektive im Kunstmuseum Moritzburg Halle und der Willi-Sitte-Galerie in Merseburg

    Die fachkundig geführten Museumsbesuche werden am Samstagabend durch ein Gespräch über den Umgang mit der bildenden Kunst der DDR in beiden deutschen Staaten vor und nach 1990 ergänzt. Dieses Gespräch findet statt im Schlossgartensalon von Merseburg. Dort haben selbst unter den derzeitigen Pandemie-Bedingungen 50 Personen Platz. Der Schlossgartensalon liegt gegenüber vom Hotel Radisson und 10 Min. vom Hotel Best Western entfernt. Einen Fahrstuhl gibt es dort auch.
    Wir bitten alle Interessierten, uns unter Nennung von Namen und Wohnort per eMail mitzuteilen, ob sie an der Exkursion teilnehmen wollen. Sollte die Zahl der Anmeldungen 50 überschreiten, entscheidet die zeitliche Reihenfolge der Anmeldungen. Zum Zeichen der Verbindlichkeit bitten wir, nach der Bestätigung der Teilnahme pro Person 20 Euro auf das Konto der Marx-Engels-Stiftung: IBAN DE17 3305 0000 0000 5170 78, Stichwort: Sitte, zu überweisen. Diese 20 Euro werden zurückgezahlt bzw. auf die Kosten der Museumsbesuche angerechnet. Sie werden nicht zurückgezahlt, wenn jemand trotz seiner bestätigten Anmeldung nicht an der Reise teilnimmt.
    Bitte beachten: Um Reise und Übernachtung müssen sich alle Teilnehmer selbst kümmern. Wir können allenfalls in einem fortgeschrittenen Stadium Hilfe bei der Organisierung von Fahrgemeinschaften per Bahn oder Pkw und Hinweise auf günstige Unterkünfte geben.
  2. Sa. 11.12.2021, 10:30 bis 16:00 Uhr, Einlass 10:00 Uhr, Hamburg, HAW, Alexander Str. 1, 1. Stock

    Engels- Holz- Bloch: die Rolle der Naturdialektik für eine materialistische Dialektik

    Seminar des Gesprächskreises Dialektik & Materialismus in Zusammenarbeit mit der Marx-Engels-Stiftung
    Im Seminar wird es um die Rolle der Naturdialektik im und für den Marxismus bzw. für eine materialistische Dialektik gehen. Dies wiederum exemplarisch und zugespitzt auf das Beispiel Hans Heinz Holz. An dessen Konzeption kann man die Relevanz von Bloch einerseits und von Engels andererseits aufzeigen. Es soll um die Frage gehen, was marxistische Philosophie als Kategorienlehre und vor allem Naturdialektik angesichts der ökologischen Krise leisten kann, oder offener: ob Naturphilosophie überhaupt relevant ist.
    Referent: Prof. Volker Schürmann, Köln
    Das Seminar findet nur als Präsenzseminar statt. Es gelten die Hygiene-Bestimmungen der Hochschule (3G-Regel).
    Eintritt: 10 / 5 Euro
  3. verschoben auf Anfang 2022

    Aufgaben und Möglichkeiten marxistischer Bildungsarbeit

    "Wissen ist Macht" - dieses aus der Aufklärung stammende Wort wurde von Wilhelm Liebknecht für die Arbeiterbildungsvereine übernommen und zum Slogan der marxistischen Bildungsarbeit. Doch welche Bedeutung hat Bildungsarbeit für eine politische Bewegung, die nicht bloß die Welt intepretieren, sondern sie praktisch-revolutionär verändern will? Welche Rolle kommt ihr in den Organisationen zu, die sich diese Veränderung der Welt zum Ziel setzen? Welchen Beitrag kann sie zur Stärkung der demokratischen Kräfte leisten?
    Diese Fragen werden wir mit Beiträgen von Andrea Hornung (früher Bildungsverantwortliche und jetzt Vorsitzende der SDAJ), Richard Höhmann (Bildungssekretär der DKP) und Jürgen Lloyd (Vorstandsmitglied der MES) diskutieren.

nach oben